Firmenprofil

1855 Firmengründung einer Glaserei von Franz Hugo Senz (*1832 †1912) in der Rheingauer Straße 38 in Eltville. 1869 Umsiedlung der Werkstatt in die Wilhelmstraße 3. Von den beiden Söhnen blieb Josef Senz als Glasmaler in München bei der Firma Zettler (Mayer`sche Hofkunstanstalt), während der zweite Sohn Franz Senz (*1866 †1949) die Glaserei übernahm. Franz Senz erwarb 1902 das Haus in der Wörthstraße 27 und erbaute eine moderne Werkstatt mit Maschineneinsatz, obwohl sein Vater nur auf Handarbeit setzte.

Von den sieben Töchtern des Franz Senz konnte die jüngste, Sofie Senz (*1910 †2000), ihren Bräutigam dazu bewegen, Glaser zu werden. So begann Josef Hulbert (*1908 †1993) im Alter von 24 Jahren die Glaserlehre und legte 1945 die Meisterprüfung ab. So gut es ging, führte Franz Senz die Glaserei auch während des Krieges weiter. Schwiegersohn Josef Hulbert übernahm die Glaserei am 1.1.1948 unter härtesten Bedingungen.

1955 zum 100-jähriges Jubiläum, Umbenennung von „Glaserei Senz“ in „Glaserei Josef Hulbert“, später „Glasbau J. Hulbert“

Sohn Jochen Hulbert (*1943) absolvierte die Lehre von 1957 – 1960 im elterlichen Betrieb und wurde 1960 Bundessieger im Leistungswettbewerb der Glaser und Fensterbauer. 1964 legte er an der Bundesfachschule des Glaserhandwerks (damals noch in Hamburg) seine Meisterprüfung ab.

 

Michael Hulbert (*1973), Sohn von Jochen und Rosemarie Hulbert, besuchte ebenfalls die Glasfachschule in Hadamar und legte 1996 die Techniker- und Meisterprüfung an der Bundesfachschule des Glaserhandwerks in Hadamar ab und trat anschließend in unseren Betrieb ein. Sedrick (*1999), Chiara (*2004) und Silas Hulbert (*2009) machen Hoffnung auf eine sechste Generation.

Seit 2009 sind Michael und Felix Hulbert gemeinsam mit ihren Vätern eingetragene Geschäftsführer unserer Gesellschaft.